Sternsingen in Kneblinghausen

C+M+B an deiner Haustür bedeutet: Christus Mansionem Benedikat

Trotz des widrigen Wetters war die Sternsingeraktion in Rüthen ein toller Erfolg. So viele Kinder wie noch nie gingen am vergangenen Sonntag an den Start. Kaspers, Melchiors, Balthasars und Sternträger machten sich nach alter Tradition auf den Weg und besuchten die Gemeindemitglieder zuhause. Sie brachten den Segen „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung“ sammelten sie Spenden für Projekte in Kenia und weltweit.

Sternsinger in den NorddörfernDas Sternsingen begann in den Rüthener Norddörfern mit einer heiligen Messe in der Pfarrkirche Hoinkhausen. Die als heilige Könige gewandeten Mädchen und Jungen aus allen Orten nahmen teil und empfingen von Pastor Wiechers den Segen für den Tag.

In Oestereiden bewegten sich 21 Kinder in sechs Gruppen durch den Ort, die 1630,96 € sammelten. In Langenstraße kamen die 17 Sternsinger auf 1199,04 €. In Westereiden engagierten sich 10 Jungen und Mädchen, die am Ende der Aktion einen Sammelgewinn von 1116,70 € in den Dosen hatten. Auch der kleinste Ort im Rüthener Pastoralverbund, Weickede, bestritt in diesem Jahr das Sternsingen erstmals seit 40 Jahren wieder mit eigenen Kindern, die stolze 109 € ersangen. In Nettelstädt sammelten die vier kleinen Könige 318,50 €. Und auch in Hoinkhausen hatten die fünf Könige am Ende eines langen Tages 450,90 € in der Sammeldose. Die vier Kellinghauser Könige hatten sich bereits am Dreikönigstag, dem 6. Januar, auf den Weg durch den Ort gemacht, und ihre Sammeldose mit 200,20 € gefüllt.

Der Schlüssel zu diesem Erfolg, so Pastor Wiechers, lag in der frühzeitigen Bewerbung der Sternsingeraktion. Schon zu Beginn der Adventszeit wurden die Kinder informiert, angesprochen und zum Mitmachen eingeladen. Der Erlös der diesjährigen Sternsingeraktion kommt Entwicklungsprojekten in Kenia zugute, das unter den Auswirkungen des Klimawandels zu leiden hat. Allen Spendern und allen, die sich engagiert haben, besonders den Mädchen und Jungen, sei auf diesem Wege noch einmal herzlich gedankt.

In Kneblinghausen, Meiste und Hemmern haben über 30 Sternsinger den Aussendungsgottesdienst mit Pastor Stefan Gosmann in der Kapelle in Kneblinghausen aktiv mit gestaltet. Sie trugen Fürbitten vor und beteiligten sich an der Gabenprozession. Anschließend wurden die Sternsinger gesegnet und ausgesandt. Diesen Segen haben Sie dann in die Häuser der drei Orte gebracht. Kasper, Melchior, Balthasar und Sternträger machten sich nach alter Tradition auf den Weg und zogen durch die Straßen. Unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung“ sammelten sie Spenden für Projekte in Kenia und weltweit.

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen