Neue Wege in Kallenhardt

Markusprozession in Kallenhardt geht neue Wege

Für die katholischen Gläubigen aus Kallenhardt war klar: Wir wollen die alte Tradition der Markusprozession auch unter veränderten Bedingungen fortführen.  Ein Priester jedoch stand am vergangenen Sonntag aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung. Nach dem Festamt musste Pastor Wiechers zur nächsten Messe in den Rüthener Norden fahren. So nahmen die Gläubigen unter der Führung von Gemeindereferentin Christa Mertens, Monika Schmitz und Hubert Knippschild die Sache selbst in die Hand.

Nicht mit Monstranz, sondern mit der Heiligen Schrift, ging es den gewohnten Gang mit musikalischer Begleitung um die Bergstadt Kallenhardt herum.  An den einzelnen Stationen entlang des Weges wurde für ein gutes Gedeihen der Feldfrüchte gebetet. Trotz des kalten Wetters nahmen erfreulich viele Gläubige an der neuen und doch zugleich alten Markusprozession teil. Dieses Beispiel zeigt, dass alte Traditionen auch unter veränderten Bedingungen in der Zukunft weitergeführt werden können.

 

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen