Kinderabendmahlsfeier Gründonnerstag

Da fühlten sich die Kommunionkinder wirklich in die Zeit Jesu zurückversetzt. Im Obergemach der Nikolauskirche feierten sie das Letzte Abendmahl. Welcher Ort wäre dafür besser geeignet gewesen als die Orgelempore des am Markt gelegenen Gotteshauses. Eingerahmt von den Kirchenfenstern und den gotischen Spitzbögen, hatten sich die Kinder um den Tisch des Herrn zusammengefunden.

Im vollbesetzten Raum vor der Orgel konnten sie das Gefühl der Jünger beim Brotbrechen mit dem Herrn nachempfinden. Alle aßen gemeinsam das Brot und tranken gemeinsam vom Wein(Traubensaft). Durch die Erklärungen Pfarrer Götzes und die Begleitung durch Gitarrenklang und Gesang wurde die festliche Atmosphäre noch eindrücklicher unterstrichen. Der Geistliche erklärte den Kindern anhand verschiedener Texte und Zeichen, dass Jesus damit einen neuen Bund begründet hat, welcher sich vom Bund Gottes mit den Israeliten unterscheidet. Er betonte: „ Dieser Bund ist wichtiger. Deswegen feiern wir jeden Sonntag als Erinnerungstag an die Auferstehung Jesu“. Das gemeinsame Mahl war für die Kommunionkinder aus dem südlichen Teil  des Pastoralverbundes Rüthen wohl einer der herausragenden Punkte ihrer Vorbereitungen auf den Empfang der Kommunion. Selbst die Eltern, die mit gekommen waren, zeigten ein wenig Ergriffenheit.

 

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen